else1
potsdamer-platz
brandenburger-tor
BerlinPDP_593kl
BerlinAlex3_623kl

DIN V 18599
energetische Bewertung von Gebäuden

Modul 7

Komplexe energetische Bewertung von Nichtwohn- und Wohngebäuden nach DIN V 18599, individuell programmiert, Ein- und Mehrzonenmodelle, Energiebedarf für Beleuchtung, RLT-Anlagen, Heizung, Warmwasser- und Klimakältesysteme, BHKWs, Solaranlagen und Wärmepumpen, Variantenbetrachtungen sowie Energieberatung
Kontrolle und Übersicht! DÄMMWERK arbeitet mit strukturierten, gut erläuterten Berechnungsblättern, mit durchgehend nachprüfbaren Zwischen- und Endergebnissen, Hinweisen auf DIN-Formelbezüge, permanenter Ergebnisanzeige, Standard- und Referenzeinstellungen, mit einer vereinfachten, besonderen und manuellen Parameterauswahl in örtlichen Menüs, Analyse- und Auswertungsroutinen, zeitsparenden Automatismen, Übertragungsfunktionen, vielen Kontroll- und Ergebnisgrafiken.

DIN V 18599_Modul7

 

 

  • Berechnung des Energiebedarfs nach DIN V 18599
  • Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Ein- und Mehrzonenmodelle
  • EnEV 2014, EnEV 2009 und EnEV 2007
  • Nachweis der thermischen Hülle und des Primärenergiebedarfs
  • automatisierte Referenzberechnung

 

  • Flächenberechnung und Zonierung des Gebäudes mit „Faltmodellen“, Auswertung der Faltmodelle z.B. für Hüllflächentabellen, Wärmebrücken, Tageslichtbereiche, Raumbuch, Räume für den sommerlichen Wärmeschutz, die thermische Simulation oder die Raumakustik mit thermischen Qualifizierungen, Bezügen zu Bauteilquerschnitten, verwendungsspezifischen Parametern; übersichtliches Berechnungsprotokoll, Überarbeitungsfunktionen; Polygonkoordinaten können optional aus dxf- oder Fotodateien eingelesen werden
  • (alternativ) Datenimport aus Tabellen oder CAD-Programmen (2D und 3D), diverse CAD-Anbieter
  • Raumbuch zur raumweisen Verwaltung des Gebäudes, Datenimport aus ifc-Dateien (CAD Komplex) oder DÄMMWERK Faltmodellen, diverse Auswertungsroutinen
  • Nutzungsrandbedingungen nach DIN V 18599, individuelle Anpassungen sind möglich
  • Wärmeverluste der thermischen Hülle, Temperaturkorrekturfaktoren, Leitwerte zum Erdreich, vereinfachte Ansätze für Geometrien und U-Werte im Bestand (nach BMVBS-RL), U-Wert-Prüfung (EnEV), große, ungedämmte Bodenplatten, Plausibilitätsprüfung, Wärmebrückenverluste detailliert oder mit pauschalen Zuschlägen
     

 

  • Lüftungswärmeverluste mit nutzungsbedingten Volumenströmen, mit oder ohne RLT-Anlagen, Regel- und Wochenendbetrieb, Berücksichtigung von Außenluftdurchlässen, bedarfsabhängige Volumenstromregelung, Luftaustausch zwischen Gebäudezonen
  • Solare Wärmeeinträge standortbezogen, Sommer und Winter, Berücksichtigung von Sonnenschutzvorrichtungen und baulichen Verschattungen, effektiver Gesamtenergiedurchlassgrad, Auswertung von Bauteilbezügen, solare Wärmeeinträge über opake Bauteile
  • internen Wärmegewinne nach DIN V 18599-2, Personen- und Geräteabwärme, thermisch relevante Stofftransporte, ungeregelte Wärmeeinträge aus Beleuchtung, Warmwasser- und Heizsystemen sowie aus Wohnungslüftungsanlagen
  • Heizwärmebedarf monatlich und nach Zonen für den Regel- und Wochenendbetrieb
  • Tageslichtbereiche an Fassaden und im Bereich von Dachoberlichtern, manuell oder automatisiert Eingabe (Faltmodelle, Hüllflächentabelle), Importoptionen, Tageslichtversorgungsfaktoren, Teilbetriebsfaktoren Tageslicht, Kunstlichtbereiche mit / ohne Tageslichtversorgung zur Tag- und Nachtzeit, Lampenart, Präsenzmelder, Konstantlichtregelung, elektrische Anschlussleistung, Ermittlung des Strombedarfs für Beleuchtung

 

  • Wohnungslüftungsanlagen, Abluftanlagen ggf. mit Abluft-Wärmepumpen oder Zu- und Abluftanlagen mit WRG und Zuluftkonditionierung, Luftheizungsanlagen mit Übergabe-, Verteilungs- und Speicherverlusten, Abluft-Zuluft und Abluft-Wasser Wärmepumpen
  • RLT-Anlagen für Nichtwohngebäude, Abluftanlagen oder Zu- und Abluftanlagen mit Wärmerückgewinnung und Luftkonditionierung, Strombedarf der Ventilatoren, Nutzenergiebedarf der Luftkonditionierung (Vorwärmung, Vorkühlung, Befeuchtung), optionale Berücksichtigung der indirekten Verdunstungskühlung oder der sorptionsgestützten Klimatisierung
  • Klimakältesysteme, Gebäudekühlung über RLT oder Raumklimageräte, Ermittlung des Kühlenergiebedarfs nach Zonen, Bildung von Versorgungsbereichen, Übergabe- und Speicherverluste, Strombedarf der Kälteverteilung, wasser- und luftgekühlte Kompressionskältemaschinen, Kompaktklimageräte, Absorptionskälteanlagen, gasbetriebene Kälteerzeuger, geothermische Kühlung, Berücksichtigung von Freikühleinrichtungen
  • Warmwassersysteme, nutzungsbezogener Wärmebedarf, Bildung von Warmwasser-Versorgungsbereichen, Leitungslängen, Verluste der Wärmeverteilung, Strombedarf der Zirkulationspumpen, Warmwasserspeicher, Solaranagen zur Warmwasserbereitung, Warmwasser-Wärmepumpen, konventionelle und elektrische Wärmeerzeuger, Sorptions-Gaswärmepumpen, Fernwärme

 

  • Heizsysteme, Bildung von Versorgungsbereichen, systembezogene Verluste der Heizwärmeübergabe, Leitungslängen, Verteilungsverluste, Strombedarf der Heizungspumpen, Heizwärmepufferspeicher, solare Heizungsunterstützung, Luft-Wasser, Sole-Wasser, Wasser-Wasser und Abluft-Zuluft-Wärmepumpen standortbezogen, konventionelle Heizwärmeerzeuger, Biomasse-Kessel, Fernwärme, dezentrale Systeme, Sorptions-Gaswärmepumpen, Blockheizkraftwerke
  • stromerzeugende Systeme, Photovoltaik, BHKW´s und Mikro-KWK, Wind- und Wasserkraftanlagen, Stromnutzung im Gebäude
  • Endenergiebedarf nach Zonen und Prozessen, Primärenergiebedarf
  • EnEV-Nachweise, Energieausweise, Nachweise nach EEWärmeG (erneuerbare Energien), Plus-Energie-Standard, KfW-Programme
  • nachvollziehbare Rechengänge mit Zwischenergebnissen und ausführlichen Erläuterungen, Parameterkontrollen, „Klarodialoge“ mit quantitativer Parameteranalyse, „18599 Detektiv“ zur Verfolgung von Ergebnisänderungen, Bedarfsanteile von Prozessbereichen, Prozesskennwerte, Monatswerte grafisch, Berechnungsvergleiche, Vergleich 2007 - 2011, Hüllflächen-Export, zusammenfassende Tabellen, Flächenberechnungsprotokoll
     
     

 

Gütesiegel_18599
Mehr Sicherheit bei der energetischen Bilanzierung von Gebäuden nach DIN V 18599

Das Gütesiegel der 18599 Gütegemeinschaft hat eine ganz besondere Qualität
Verfasser: Andreas Kern, 2015 (2 Seiten_PDF 250 KB)

 

© KERN ingenieurkonzepte 2017